• Stefan Hauser

Biodynamischer Wein

Aktualisiert: 28. Juli

Schon immer legen wir grössten Wert auf Produkte, die aus nachhaltiger Produktion stammen. Wenn man sich mit diesem Thema beschäftigt, dann stolpert man früher oder später über den Begriff Biodynamie und biodynamischen Wein. Aber was hat es damit genau auf sich? Wir haben bei unserer Winzerin Martina Bernhard nachgehakt und sie hat unsere Fragen in aller Kürze beantwortet.


Bei biodynamischen Wein ist es wichtig, den Ausdruck des Terroirs herauszuarbeiten.

Ich produziere biodynamisch, weil...

... die Natur unser höchstes Gut ist. Wir denken neu, damit im Einklang mit der Natur Einzelstücke entstehen.


Die grösste Umstellung im Vergleich zur bisherigen Produktion ist...

... die ständige Kontrolle. Die Natur ist unberechenbar, aber wir möchten am Ende ja tolle Trauben und leckere Weine haben. Das heisst, wenn man die Natur die meiste Zeit "einfach mal machen lässt" muss man trotzdem immer mit Adleraugen im Weinberg sein und die Weine im Keller aufmerksam probieren um den perfekten Zeitpunkt fürs sanfte Eingreifen zu finden.


Seitdem wir biodynamisch produzieren sind Eure Weine qualitativ und geschmacklich...

... ein richtiges Feuerwerk. Sie lassen sich nicht mehr in eine Schublade stecken, sondern sind wild, frei und einzigartig.


Die Natur und die Weinberge sind seit der Umstellung...

... das blühende Leben. Es summt und brummt zwischen den vielen Klee- und Kräuterarten, die wir zwischen die Rebzeilen gepflanzt haben. Das Ökosystem ist einfach ausgeglichen und im Einklang. Das vereinfacht uns natürlich auch die Arbeit. Die vielen Nützliche halten unsere Schädlinge in Schach.


Wir haben mehr Aufwand seitdem mit...

...den Weinbergen. Wir können nicht kurnativ mit Pestiziden wie im konventionellen Weinbau arbeiten. Wir müssen ständig mit offenen Augen im Weinberg sein und schauen, dass die Rebstöcke gesund sind. Hier unterstützen wir die Vitalität und die Abwehrkräfte der Reben mit Pflanzentees, wie zum Beispiel Scharfgabentee oder Kamillentee.


Wir haben weniger Aufwand seitdem mit...

... dem Weinausbau. Wir arbeiten wirklich super Low-Tech. Die Natur soll ihr Können zeigen und wir möchten sie dabei einfach nur unterstützen und begleiten.


Eigentlich sollte jeder biodynamischen Wein kaufen weil...

... man so immer ein ganz aussergewöhnliches Kunstwerk im Glas hat.

Martina Bernhard produziert seit einigen Jahren bereits biodynamischen Wein.

Wenn ich an eine Bio-Winzerin denke sehe ich in Gedanken eine Person, die...

... aussieht wie ich.


Biodynamischer Wein muss teurer sein als konventionell produzierter Wein...

... oder auch nicht. Biodynamischer Wein ist oft gar nicht teurer als konventioneller Wein. Aber der Aufwand ist natürlich deutlich höher, da wir nur mit rein natürlichen Hilfsmitteln im Weinberg wie auch im Weinkeller arbeiten dürfen. Das macht zwar auch sehr viel Spass, ist aber mit extrem viel Aufwand verbunden.


Biodynamie in wenigen Sätzen zusammengefasst ist...

... dass Mensch und Weinreben als Organismus im Rhythmus der Natur zusammenarbeiten. In der biodynamischen Landwirtschaft steht der Mensch im Mittelpunkt. Seine Aufmerksamkeit, sein klarer Verstand und seine Fähigkeit, Situationen wahrzunehmen, zu beurteilen und danach zu handeln, sind ausschlaggebend für den Erfolg und den Fortbestand des Betriebs. Es liegt in seiner Verantwortung die Natur zu beleben, zu regenerieren und zu entwickeln.


 
Bei der Produktion von biodynamischem Wein wird sowohl im Rebberg als auch im Keller so natürlich wie möglich gearbeitet.
 

5 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen